Adonisröschen

Botanische Schätze des Kleinen Fallsteins

Das Adonisröschen, Adonis vernalis, ist wohl die bekannteste und größte Kostbarkeit des Fallsteins. Mit ihren großen gelben Blüten erfreut sie das Herz und übersät ganze Hänge mit gelben Farbtupfern. Das Adonisröschen ist auf den warmen, lichten Südhängen bei Hoppenstedt zu finden.

 

Nördlich von hier wird sie nur noch auf dem Heeseberg anzutreffen sein. Es blüht zwischen April bis Mai mit mehreren Blüten pro Individuum. Die Pflanzen haben einen sehr tiefen Wurzelstock mit dem sie überwintern und so schon sehr zeitig austreiben können.

 

Wegen dieser Wurzel ist das Ausgraben der geschützten Pflanzen zwecklos, sie wachsen einfach nicht an. Die Pflanze ist in allen Teilen giftig, wird deshalb auch von den Schafen nicht verbissen. Die Giftigkeit brachte ihr im Nordharz den Namen Hunneblaume ein, ein anderer deutscher Name ist Teufelsauge. Früher wurde das Adonisröschen als Heilpflanze verwendet.

 

In jedem Jahr im April bietet das Stadtmarketing Hornburg in Zusammenarbeit mit der Waldführerin und Waldpädagogin, Frau Ute Kabbe, geführte Wanderungen zu den Adonisröschen an. Weitere Informationen entnehmen Sie der örtlichen Presse.