Pressemitteilung

 

Herzlich willkommen!


Nutzen Sie unseren Service, um nach aktuellen Presseartikeln aus den Bereichen Tourismus, Kultur und Freizeit zu suchen, diese finden Sie im Presse-Archiv.

 

Foto: Karl-Friedrich Weber
Foto: Karl-Friedrich Weber

 

Spätsommer im

Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla

 

 

 

 

Zum letzten Mal in diesem Jahr findet am Sonntag, 2. Oktober, eine Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark „Kaiserpfalz Werla“ statt.

Die Kombiführung „Archäologie, Geschichte und Natur“ beginnt um 9.30 Uhr an der Schutzhütte in der Vorburg. Von 11 Uhr an werden ein Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Die Zufahrt zur „Kaiserpfalz Werla“ erfolgt über die Landesstraße

zwischen Werlaburgdorf und Schladen bis zum Parkplatz.

Die Führung kostet für Erwachsene 5 Euro. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils haben freien Eintritt. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Gruppen haben die Möglichkeit, jederzeit nach Voranmeldung, Führungen über das Gelände zu buchen.

Auskünfte hierzu erteilt das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter
Tel. 05334-94910.

 


Hopfenfest am 8. Oktober 2016

Hornburger Stadtmarketing und Förderkreis Heimatmuseum e.V. laden rund um den Montelabbateplatz ein

Am Sonnabend, dem 8. Oktober ist es endlich wieder soweit, dann findet in der idyllischen Hopfen- und Fachwerkstadt HORNBURG im Nördlichen Harzvorland das weit über die Grenzen bekannte „Hornburger Hopfenfest“ statt.

In der Zeit von 17. 00 bis 22.00 Uhr dreht sich auf dem Montelabbateplatz vor dem Heimatmuseum in Hornburg alles um das Thema „Bier und Hopfen“. Gerade durch den Hopfenhandel im 16. Jahrhundert wurden Bürger und Stadt reich. In dieser Zeit entstanden die meisten der heute unter Denkmalschutz stehenden Ackerbürgerhöfe und die Hornburger Marienkirche von 1616 als Bürgerkirche. Mit einem Vortrag im Heimatmuseum und einer Sonderführung zum Thema Hopfenanbau und Hopfenhandel in Hornburg wird an die Kunst des Bierbrauens erinnert.

Frisch vom Fass gibt es das Hornburger Landbier. Viele Leckereien rund um das Thema Bier, wie zum Beispiel Hornburger Hopfensuppe oder Hornburger Hopfenbraten runden das Angebot ab. Hausgemachter Puffer, Zwiebelkuchen, Lammbratwurst sorgen für kulinarische Vielfalt. Natürlich darf der Hornburger Hopfenlikör auch nicht fehlen. Übrigens sind Landbier und Hopfenlikör regionale Produkte aus Wöltingerode und Altenau. Für Weinliebhaber steht ein umfangreiches Sortiment an Weinen und Spirituosen zur Verfügung. Auch für alkoholfreie Getränke ist gesorgt.

Auf der Bühne vor dem Heimatmuseum findet ein umfangreiches Kulturprogramm statt. Torsten Ebeling aus Husum, Piper bei den North Frisian Pipes and Drums, gibt Einblicke und Erklärungen zur Vielfalt des Dudelsackspielens und präsentiert Highlandrhythmen vom Feinsten. In den frühen Abendstunden wird dann das landesweit bekannte Duo Anja und Uwe Klußmann das Publikum mit leichter Unterhaltungsmusik verzaubern.

Ein  weiteres Highlight ist das original englische Taxi der Familie Lindauer. Sie

bieten stündlich kurze Rundfahrten durch und rund um Hornburg an. Der Erlös

kommt dem Hornburger Heimatmuseum zu Gute.

Veranstalter des Hornburger Hopfenfestes sind der Förderkreis Heimatmuseum Hornburg e.V. und die Gemeinde Schladen-Werla, Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus.

 

Sanierung Hornburg - Alter Ortskern

 

Die Bürgersprechstunde zum Thema „Sanierung Hornburg – Alter

Ortskern“ findet nur bei Bedarf am Dienstag, dem 11.10.2016 in der Zeit

von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr im Rathaus Hornburg mit Herrn Gunnemann von der

BauBeCon Sanierungsträger GmbH statt.

 

Ich möchte alle Interessierten bitten, sich vorab bis Mittwoch,

den 05.10.2016 telefonisch bei Herrn Gunnemann, Telefon 0421 3290144, bei

Frau Wulf von der Gemeinde Schladen-Werla unter der Rufnummer 05335 801-61

oder direkt im Rathaus unter der Rufnummer 05334 94910 anzumelden, damit

der Termin stattfinden kann.

  

Schladen, den 20.09.2016

 

Der Bürgermeister

 gez. Memmert

 

Nachtwächterrundgang

für jedermann durch das abendliche Hornburg

 

Wer am kommenden Sonnabend, dem 10. September den Hornburger Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die romantische Fachwerkstadt Hornburg im nördlichen Harzvorland begleiten möchte, ist herzlich willkommen.

Start ist um 20.00 Uhr vor dem Hornburger Rathaus. Ausgestattet mit Hellebarde, Laterne und Horn geht Nachtwächter Ernst Meyer durch die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Altstadt. Dabei weiß er spannende Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu berichten.

Pünktlich zu jeder vollen Stunde bläst er ins Horn und stimmt danach sein

Nachtwächterlied an. Dann sind die Hornburger Bürger beruhigt, wohl wissend,

dass ihr Nachtwächter Straßen und Gassen bewacht.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.
Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

 

Informationen unter:

Stadtmarketing Hornburg / Amt für Tourismus,

Tel. 0 53 34 - 9 49 10 oder

unter www.hornburg-erleben.de

Foto: Karl-Friedrich Weber
Foto: Karl-Friedrich Weber

 

Werla-Sonntag

im

Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla

 

 

 

 

Am Sonntag, dem 4. September2016,findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla abermals der Werla-Sonntag mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt. Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

 

Beginn ist um 9.30 Uhr mit der Kombiführung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“. Ab 11.00 Uhr haben die Teilnehmer wieder die Möglichkeit auf dem Gelände des Landschaftsparks an einem Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen teilzunehmen.

 

Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und

Schladen bis Parkplatz.

 

Die Teilnahme an der sonntäglichen Führung bis Oktober (jeder erste Sonntag im Monat) ist kostenpflichtig.

Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14.

Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

 

Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich. Auskünfte hierzu erteilt das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter Tel. 05334-94910.

 

 

Öffentliche

Stadtführung am

3. und 18. September 2016

durch das

romantische Hornburg

 

 

Wie es bereits Tradition geworden ist, lädt das Amt für Tourismus Hornburg - von Ostern an bis Oktober – jeden ersten Sonnabend um 11.00 Uhr und jeden dritten Sonntag um 14.00 Uhr eines jeden Monats zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein. Termin ist der 3. und 18. September 2016.

Treffpunkt ist jeweils das Rathaus Hornburg. Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen Harzvorland, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende Altstadt u. a. zum Alten Zeughaus, zum Neidhammelhaus, zur Marienkirche, in romantische Gässchen und Winkel bis hin zum Hopfenspeicher.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.
Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

 

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen Altstadt zu erleben.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 05334 - 9 49 10, gern entgegen.

 

 

 

Nachtwächterrundgang

für jedermann durch das

abendliche Hornburg

 

Wer am kommenden Sonnabend, dem 20. August den Hornburger Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die romantische Fachwerkstadt Hornburg im nördlichen Harzvorland begleiten möchte, ist herzlich willkommen.

Start ist um 20.00 Uhr vor dem Hornburger Rathaus. Ausgestattet mit Hellebarde, Laterne und Horn geht Nachtwächter Herbert Grünhage durch die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Altstadt. Dabei weiß er spannende Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu berichten. Pünktlich zu jeder vollen Stunde bläst er ins Horn und stimmt danach sein Nachtwächterlied an. Dann sind die Hornburger Bürger beruhigt, wohl wissend, dass ihr Nachtwächter Straßen und Gassen bewacht.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.
Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben,

Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine

Gebühr.

 

Weitere öffentliche

Nachtwächterrundgänge finden statt am:

10. September 2016 um 20.00 Uhr

 

Informationen unter:

Stadtmarketing Hornburg / Amt für Tourismus,

Tel. 0 53 34 - 9 49 10 oder unter www.hornburg-erleben.de

 

M. Bartels/Stadtmarketing Hornburg
M. Bartels/Stadtmarketing Hornburg

 

Der Hornburger

Nachtwächter auf den Spuren der Geschichte der Bürgerkirche

 

 

 

 

 

Am Sonnabend, dem 13. August geht der Hornburger Nachtwächter im Rahmen des Kirchenjubiläums auf den Spuren der Geschichte der Bürgerkirche zu Hornburg durch die romantische Fachwerkstadt im nördlichen Harzvorland.

Treffpunkt ist um 20.00 Uhr vor dem Hornburger Rathaus.
Ausgestattet mit Hellebarde, Laterne und Horn geht Nachtwächter Herbert Grünhage durch die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Altstadt. Dabei weiß er spannende Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu berichten. Pünktlich zu jeder vollen Stunde bläst er ins Horn und stimmt danach sein Nachtwächterlied an. Dann sind die Hornburger Bürger beruhigt, wohl

wissend, dass ihr Nachtwächter Straßen und Gassen bewacht.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.
Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

 

Weitere öffentliche Nachtwächterrundgänge finden statt am:

20.August 2016 um 20.00 Uhr

10. September 2016 um 20.00 Uhr

 

Informationen unter:

Stadtmarketing Hornburg / Amt für Tourismus,

Tel. 0 53 34 - 9 49 10 oder unter www.hornburg-erleben.de

 

Friedhelm Struck
Friedhelm Struck

 

 

Öffentliche Stadtführung

am 6. und 21. August 2016

durch das

romantische Hornburg

 

  


Wie es bereits Tradition geworden ist, lädt das Amt für Tourismus Hornburg - von Ostern an bis Oktober – jeden ersten Sonnabend um 11.00 Uhr und jeden dritten Sonntag um 14.00 Uhr eines jeden Monats zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein.

 

Termin ist der 6. und 21. August 2016.

Treffpunkt ist jeweils das Rathaus Hornburg.

 

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden

Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen

Harzvorland, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der

prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“

einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende

Altstadt u. a. zum Alten Zeughaus, zum Neidhammelhaus, zur Marienkirche, in

romantische Gässchen und Winkel bis hin zum Hopfenspeicher.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils

zahlen keine Gebühr.

 

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen Altstadt zu erleben.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das

Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 05334 - 9 49 10, gern entgegen.

 

Henning Meyer
Henning Meyer

 

Werla-Sonntag

im

Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla

 

 

 

 

Am Sonntag, dem 7. August 2016, findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla, abermals der Werla-Sonntag mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt. Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

 

Beginn ist um 9.30 Uhr mit der Kombiführung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“.
Ab 11.00 Uhr haben die Teilnehmer wieder die Möglichkeit auf dem Gelände des

Landschaftsparks an einem Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen teilzunehmen.

 

Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und

Schladen bis Parkplatz.

 

Die Teilnahme an der sonntäglichen Führung bis Oktober (jeder erste Sonntag im Monat) ist kostenpflichtig.

Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich. Auskünfte hierzu erteilt das

Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter Tel. 05334-94910.

 

 


Sanierung Hornburg - Alter Ortskern

 

Die Bürgersprechstunde zum Thema „Sanierung Hornburg – Alter

Ortskern“ findet nur bei Bedarf am Dienstag, dem 09.08.2016 in der Zeit

von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr im Rathaus Hornburg mit Herrn Gunnemann von der

BauBeCon Sanierungsträger GmbH statt.

 

Ich möchte alle Interessierten bitten, sich vorab bis Mittwoch,

den 03.08.2016 telefonisch bei Herrn Gunnemann, Telefon 0421 3290144, bei

Frau Wulf von der Gemeinde Schladen-Werla unter der Rufnummer 05335 801-61

oder direkt im Rathaus unter der Rufnummer 05334 94910 anzumelden, damit

der Termin stattfinden kann.

  

Schladen, den 12.07.2016

 

Der Bürgermeister

 gez. Memmert

 

 

 

Wahl der Hornburger Hopfenkönigin

- Nachfolgerin für Hopfenkönigin Sara I. gesucht -

 

Im Rahmen des Hopfenfestes am 8. Oktober soll die Hornburger Hopfenkönigin neu gewählt werden, da die bisherige Hopfenkönigin Sara I. in diesem Jahr ihre Krone an eine würdige Nachfolgerin weitergeben möchte.

 

Gesucht wird daher eine charmante Einwohnerin aus der Gemeinde Schladen-Werla

mit einem Mindestalter von 18 Jahren. Die Bewerberin sollte ein natürliches und

offenes Auftreten haben sowie über ein angenehme Ausstrahlung verfügen. Sie

sollte sich mit der Stadt Hornburg identifizieren, über die Geschichte der

Stadt - insbesondere den Hopfenanbau und Hopfenhandel – Bescheid wissen

und natürlich die Bereitschaft mitbringen, unsere wundervolle Stadtgeschichte,

unsere mittelalterliche Hopfenan-bautradition und unser Hornburger Landbier

überregional bekannt zu machen.

 

Bestandteile einer schriftlichen Bewerbung sollten sein: Name und Vorname,

Wohnanschrift, Geburtsdatum und –ort, derzeitige Tätigkeit, Hobbys und die

Beantwortung der Frage: „Worin sehen Sie ihre Vorzüge als Hopfenkönigin und warum bewerben Sie sich?“.

Außerdem soll der Bewerbung ein Foto nach eigenem Geschmack beiliegen. Kein

Passbild, sondern ein Foto, was etwas von der Art der Persönlichkeit wiedergibt

(Mindestgröße 9x13).

 

Sollten Sie sich durch diesen Aufruf angesprochen fühlen und die Vorstellung

von sich als Hopfenkönigin Hornburg touristisch repräsentieren zu wollen,

bereits verinnerlicht haben, dann sollten Sie sich umgehend bei uns bewerben.

 

Bewerberinnen werden gebeten ihre Unterlagen sind bis zum 29. Juli 2016 beim

Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus, Pfarrhofstraße 5, 38315 Hornburg,

einzureichen.

 

Foto: Carolin Heyer
Foto: Carolin Heyer

 

Öffentliche Stadtführung

am 2. und 17. Juli

durch das

romantische Hornburg

 

 

 

 

Wie es bereits Tradition geworden ist, lädt das Amt für Tourismus Hornburg - von Ostern an bis Oktober – jeden ersten Sonnabend um 11.00 Uhr und jeden dritten Sonntag um 14.00 Uhr eines jeden Monats zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein. Termin ist der 2. und 17. Juli. 2016 Treffpunkt ist jeweils das Rathaus Hornburg.

 

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen Harzvorland, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende Altstadt u. a. zum Alten Zeughaus, zum Neidhammelhaus, zur Marienkirche, in romantische Gässchen und Winkel bis hin zum Hopfenspeicher.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr. Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen Altstadt zu erleben.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 05334 - 9 49 10, gern entgegen.

 

 

 

Führungen

im

Archäologie- und Landschaftspark

Kaiserpfalz Werla

 

 

 

Am Sonntag, dem 3. Juli 2016, findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla abermals der Werla-Sonntag mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt. Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.


Beginn ist um 9.30 Uhr mit der Kombiführung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“. Ab 11.00 Uhr haben die Teilnehmer wieder die Möglichkeit auf dem Gelände des Landschaftsparks an einem Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen teilzunehmen.

 

Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und Schladen bis Parkplatz.

 

Die Teilnahme an der sonntäglichen Führung bis Oktober (jeder erste Sonntag im Monat) ist kostenpflichtig. Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr. Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich. Auskünfte hierzu erteilt das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter Tel. 05334-94910.

 

 

Sanierung Hornburg - Alter Ortskern

 

Die Bürgersprechstunde zum Thema „Sanierung Hornburg – Alter

Ortskern“ findet nur bei Bedarf am Dienstag, dem 12.07.2016 in der Zeit

von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr im Rathaus Hornburg mit Herrn Gunnemann von der

BauBeCon Sanierungsträger GmbH statt.

 

Ich möchte alle Interessierten bitten, sich vorab bis Mittwoch,

den 06.07.2016 telefonisch bei Herrn Gunnemann, Telefon 0421 3290144, bei

Frau Wulf von der Gemeinde Schladen-Werla unter der Rufnummer 05335 801-61

oder direkt im Rathaus unter der Rufnummer 05334 94910 anzumelden, damit

der Termin stattfinden kann.

  

Schladen, den 14.06.2016

 

Der Bürgermeister

 gez. Memmert

 

Foto: Henning Meyer
Foto: Henning Meyer

 

Führungen
im
Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla

 

 



Am Sonntag, dem 5. Juni 2016, findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla abermals der Werla-Sonntag mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt. Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

 

Beginn ist um 9.30 Uhr mit der Kombiführung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“. Ab 11.00 Uhr haben die Teilnehmer wieder die Möglichkeit auf dem Gelände des Landschaftsparks an einem Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen teilzunehmen.


Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und Schladen bis Parkplatz.

 

Die Teilnahme an der sonntäglichen Führung bis Oktober (jeder erste Sonntag im Monat) ist kostenpflichtig. Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.


Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich. Auskünfte hierzu erteilt das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter Tel. 05334-94910

 

 

 

Öffentliche Stadtführung

am 4. Juni 2016

 durch das romantische Hornburg

 

 

 

 

Wie es bereits Tradition geworden ist, lädt das Amt für Tourismus Hornburg - von Ostern an bis Oktober – jeden ersten Sonnabend um 11.00 Uhr zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein.

Termin ist der 4. Juni 2016. Treffpunkt ist das Rathaus Hornburg.

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen Harzvorland, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende Altstadt u. a. zum Alten Zeughaus, zum Neidhammelhaus, zur Marienkirche, in romantische Gässchen und Winkel bis hin zum Hopfenspeicher.

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.
Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen Altstadt zu erleben.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 05334 - 9 49 10, gern entgegen.

Foto: Henning Meyer
Foto: Henning Meyer

 

Saisoneröffnung

auf der Kaiserpfalz Werla

Führungen an Muttertag durch den Archäologie- und Landschaftspark

 


Am Sonntag, dem 8. Mai 2016, findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla die jährliche Saisoneröffnung mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt.

Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V. Beginn ist um 10.00 Uhr mit der gemeinsamen Führung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“ und anschließender kostenpflichtiger Bewirtung durch das Werlaburg-Dorfcafé.

Erstmals wird es in diesem Jahr auch eine Führung für Familien geben. Diese startet um 14.00 Uhr. Ab 15.00 Uhr können dann die Besucher bei Kaffee und Kuchen den wundervollen Ausblick über das Okertal genießen und den Tag ausklingen lassen.


Die Teilnahme an der Saisoneröffnung ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Unser Tipp an alle Väter und Kinder für einengelungenen Muttertag.

 

Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und Schladen bis Parkplatz.

 

Die nachfolgenden sonntäglichen Führungen bis Oktober (jeder erste Sonntag im Monat) sind kostenpflichtig. Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben,Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

 

Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich. Auskünfte hierzu erteiltdas Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter Tel. 05334-94910.

 

Foto: Henning Meyer
Foto: Henning Meyer

Öffentliche Stadtführung zum

400J.Kirchweihjubiläum, Thema „Bürgerkirche

 

 Am Sonntag, dem 17. April 2016 um 14.00 Uhr lädt das Amt für Tourismus Hornburg zu einer interessanten Führung zum Thema „Bürgerkirche“ anlässlich des 400jährigen Kirchweihjubiläums der Hornburger Marienkirche ein.

 

Treffpunkt ist das Rathaus Hornburg (Tourist-Information).

 

 

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit dem Schwerpunkt der Marienkirche und in romantische Gässchen und Winkel.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben.

Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

 

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen Altstadt zu erleben.

 

Für Rückfragen erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 05334/94910,

Amt für Tourismus Hornburg

 

 

Eingeschränkter Geschäftsverkehr des Amtes für Tourismus

Das Amt für Tourismus ist am Donnerstag, den 14.04.2016

aufgrund der Umstellung auf einen neuen Telefonanbieter vorübergehend

telefonisch nicht erreichbar.

 

Am Freitag, den 15.04.2016, können die Leistungen des Amtes für Tourismus

wieder in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

 

Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis.

 

Der Bürgermeister

Andreas Memmert

 

 

 

Öffentliche Stadtführungen

ab Ostern durch das romantische Hornburg

 

 

 

 

Wie es bereits Tradition geworden ist, lädt das Amt für Tourismus Hornburg - von Ostern bis Oktober – jeden ersten Sonnabend um 11.00 Uhr und jeden dritten Sonntag um 14.00 Uhr eines jeden Monats zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein.

 

Auftakt ist Sonnabend, 02. April 2016 um 11.00 Uhr.

 

Treffpunkt ist jeweils das Rathaus Hornburg.

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen Harzvorland, Geburtsstätte des deutschen Papstes Clemens II. Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die vollkommen unter Denkmalschutz stehende Altstadt u. a. zum Alten Zeughaus, zum Neidhammelhaus, zur Marienkirche, in romantische Gässchen und Winkel bis hin zum Hopfenspeicher.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben.

Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

 

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach

Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den

Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern die Eindrücke der historischen

Altstadt zu erleben.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 05334 - 9  49 10, gern entgegen.

 

 

 

Vom Blütenzauber des Adonisröschens – Erlebnisführung zur Adonisröschenblüte

 

 

 

Das Amt für Tourismus Hornburg lädt im April zu einer ganz besonderen Erlebnisführung ein. Nachdem die Natur aus dem Winterschlaf erwacht ist, startet das Amt für Tourismus an den Sonntagen mit den beliebten Frühjahrswanderungen auf dem Kleinen Fallstein zur Adonisröschenblüte.

 

Die erste Wanderung findet am Sonntag, dem 17. April statt.

 

Das Frühlingsadonisröschen ist wohl die bekannteste Kostbarkeit des Kleinen

Fallsteins. Im April hat das Adonisröschen seine Hauptblütezeit und bringt mit

seinen goldgelben Blüten den Südhang zum Leuchten. Auch andere Frühjahrsblüher

wie Schlüsselblumen, Wolfsmilch, Leberblümchen und Knoblauchrauke verleihen dem Fallsteingebiet seinen einzigartigen Charakter. Auf der 2,5 bis 3,0

Stunden dauernden Wanderung gibt es außerdem zur Erdgeschichte, zu den Bäumen und Sträuchern, zur Tierwelt und zu anderen naturkundlichen Besonderheiten interessante Dinge zu erfahren und nette Geschichten zu erzählen.

 

Termine:

Sonntag, 17.04.2016, 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Sonntag, 24.04.2016, 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Zusatztermin:

Feierabendspaziergang

auf dem Kleinen Fallstein am Freitag, 22.04.2016 von 16:00 bis 18:30 Uhr

 

Treffpunkt ist jeweils vor dem Rathaus Hornburg, Pfarrhofstraße 5, 38315 Hornburg. Von dort geht es in Fahrgemeinschaften nach Hoppenstedt, wo die Wanderung startet. Das Tempo der Wanderung wird an die Teilnehmer angepasst. Die Wanderung wird von Ute Kabbe, Waldpädagogin, durchgeführt. Pro Person wird ein Beitrag von 6,00 € / Familien 12,00 € erhoben.

 

Die Wanderung findet nach vorheriger Anmeldung beim Stadtmarketing/Amt für Tourismus unter Telefon 05334/94910 oder per E-Mail unter info@hornburg-erleben.de statt und setzt eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen voraus. Für Kurzentschlossene direkt bei Ute Kabbe, Tel.: (05331) 8 85 23 85.

 

 

Hornburg – 250 Jahre Synagoge und ihre jüdische Gemeinde Niedersächsisches

Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert Forschungsprojekt

 

Unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander von Kienlin, dem wissenschaftlichen Leiter der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa an der TU

Braunschweig, erforschen niedersächsische und israelische Wissenschaftler die

Geschichte der jüdischen Gemeinde in Hornburg. Anhand von Sach- und

Schriftquellen zeichnen die Projektpartner das Bild einer jüdischen Gemeinde,

die bereits Ende des 19. Jahrhunderts, also weit vor Machtergreifung der

Nationalsozialisten, zu existieren aufhörte.

 

Im Zentrum des Forschungsprojektes steht die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge. Seit 1987 wird sie als zentrales Ausstellungsobjekt im Jüdischen Museum des Braunschweigischen Landesmuseums in den historischen Gebäuden Hinter Aegidien gezeigt. Im Jahr 1766 eingeweiht, verfiel die barocke Landsynagoge seit den 1880er Jahren wegen der schwindenden Zahl an jüdischen Gemeindemitgliedern, bis sie Anfang der 1920er Jahre in einer gemeinsamen Rettungsaktion von der jüdischen Gemeinde in Braunschweig, dem Vaterländischen Museum Braunschweig und der Technischen Hochschule Braunschweig dokumentiert und ihre Inneneinrichtung in das Vaterländische Museum (heute Braunschweigisches Landesmuseum) überführt wurde.

 

In Norddeutschland ist sie die einzig heute noch erhaltene Synagogenausstattung des 18. Jahrhunderts.

 

Anhand der Dokumentation und Erforschung verschiedener Sachzeugnisse der jüdischen Gemeinde (jüdischer Friedhof, Schule, Gebetbücher, Ritualobjekte etc.) sowie der Erschließung der Akten des Ratsarchivs im Stadtarchiv Hornburg erarbeiten die Projektpartner ein umfassendes Bild der jüdischen Gemeinde in Hornburg und ihres Vermächtnisses. Mit verschiedenen methodischen Ansätzen wird dabei eine Stadttopographie der jüdischen Gemeinde in Hornburg erstellt.

 

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen in eine Wanderausstellung und eine

Publikation einfließen sowie wertvolle Informationen für eine geplante

Neugestaltung der Jüdischen Museums im Braunschweigischen Landesmuseum liefern.

 

Das Forschungsprojekt wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für

Wissenschaft und Kultur in dessen Förderprogramm „PRO*Niedersachsen – Forschungsprojekte der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften“.

 

wissenschaftliche Leitung:

Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa,

Prof. Dr. Alexander von Kienlin

 

Kooperationspartner:

Braunschweigisches Landesmuseum,

Dr. Heike Pöppelmann, Dr. Hans-Jürgen Derda

Institut für Baugeschichte, TU Braunschweig,

Prof. Dr. Alexander von Kienlin

Center for Jewish Art, Hebrew University of Jerusalem,

Dr. Vladimir Levin

Theologische Fakultät, Abt. Judaistik, Georg-August-Universität Göttingen,

Prof. Dr. Berndt Schaller

 

Stadtarchiv Hornburg, Dr. Sibylle Heise

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Mirko Przystawik

Bet Tfila –Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa

Technische Universität Braunschweig

0531/391-2525

m.przystawik@tu

 

 

Hornburg – 250 Jahre Synagoge und ihre jüdische Gemeinde Niedersächsisches

Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert Forschungsprojekt

 

Unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander von Kienlin, dem wissenschaftlichen Leiter der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa an der TU

Braunschweig, erforschen niedersächsische und israelische Wissenschaftler die

Geschichte der jüdischen Gemeinde in Hornburg. Anhand von Sach- und

Schriftquellen zeichnen die Projektpartner das Bild einer jüdischen Gemeinde,

die bereits Ende des 19. Jahrhunderts, also weit vor Machtergreifung der

Nationalsozialisten, zu existieren aufhörte.

 

Im Zentrum des Forschungsprojektes steht die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge. Seit 1987 wird sie als zentrales Ausstellungsobjekt im Jüdischen Museum des Braunschweigischen Landesmuseums in den historischen Gebäuden Hinter Aegidien gezeigt. Im Jahr 1766 eingeweiht, verfiel die barocke Landsynagoge seit den 1880er Jahren wegen der schwindenden Zahl an jüdischen Gemeindemitgliedern, bis sie Anfang der 1920er Jahre in einer gemeinsamen Rettungsaktion von der jüdischen Gemeinde in Braunschweig, dem Vaterländischen Museum Braunschweig und der Technischen Hochschule Braunschweig dokumentiert und ihre Inneneinrichtung in das Vaterländische Museum (heute Braunschweigisches Landesmuseum) überführt wurde.

 

In Norddeutschland ist sie die einzig heute noch erhaltene Synagogenausstattung des 18. Jahrhunderts.

 

Anhand der Dokumentation und Erforschung verschiedener Sachzeugnisse der jüdischen Gemeinde (jüdischer Friedhof, Schule, Gebetbücher, Ritualobjekte etc.) sowie der Erschließung der Akten des Ratsarchivs im Stadtarchiv Hornburg erarbeiten die Projektpartner ein umfassendes Bild der jüdischen Gemeinde in Hornburg und ihres Vermächtnisses. Mit verschiedenen methodischen Ansätzen wird dabei eine Stadttopographie der jüdischen Gemeinde in Hornburg erstellt.

 

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen in eine Wanderausstellung und eine

Publikation einfließen sowie wertvolle Informationen für eine geplante

Neugestaltung der Jüdischen Museums im Braunschweigischen Landesmuseum liefern.

 

Das Forschungsprojekt wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für

Wissenschaft und Kultur in dessen Förderprogramm „PRO*Niedersachsen – Forschungsprojekte der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften“.

 

wissenschaftliche Leitung:

Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa,

Prof. Dr. Alexander von Kienlin

 

Kooperationspartner:

Braunschweigisches Landesmuseum,

Dr. Heike Pöppelmann, Dr. Hans-Jürgen Derda

Institut für Baugeschichte, TU Braunschweig,

Prof. Dr. Alexander von Kienlin

Center for Jewish Art, Hebrew University of Jerusalem,

Dr. Vladimir Levin

Theologische Fakultät, Abt. Judaistik, Georg-August-Universität Göttingen,

Prof. Dr. Berndt Schaller

 

Stadtarchiv Hornburg, Dr. Sibylle Heise

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Mirko Przystawik

Bet Tfila –Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa

Technische Universität Braunschweig

0531/391-2525

m.przystawik@tu