Pinnwand- Aktuelles aus Hornburg

 
Lebendiger Adventskalender Hornburg

 

In den Adventswochen soll an mehreren Standorten in Hornburg wieder der „traditionelle“ Adventskalender zelebriert werden. Die hübsch gestalteten Adventstafeln an den teilnehmenden Stationen bzw. Häusern sollen Nachbarn, Freunden und Bürgern der Stadt sowie Gästen den Weg weisen.

Gemeinsame Lieder, Bilder, Geschichten und Lichter laden ein, sich innerlich auf die bevorstehende schöne Adventszeit und das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Natürlich werden wie immer dann auch Kekse, warme Getränke u.ä. angeboten.

Bitte einen Becher mitbringen.

 

Die Verteilung der Standorte des diesjährigen lebendigen Adventskalenders sieht wie folgt aus: 

01. Dezember

 

Amt für Tourismus
Pfarrhofstr. 5 (Rathaus Hornburg)

02. Dezember

 

Gemeinschaft
Vor dem Dammtor

03. Dezember

 

Familie Grünhage

Anemonenweg 16

08. Dezember

 

Familie Bonse

Rosenweg 20

 13. Dezember

 

Autohaus Stelzmann & Tierartzpraxis Stelzmann

Im Westerhai 1

 15. Dezember

 

Tante Utes Lädchen

Vorwerk 15

 17. Dezember

 

Familie Behrens

Bergstr. 17

20. Dezember

 

Bücherei Hornburg

Knick 1


Beginn ist

jeweils um 18.00 Uhr.

Da noch nicht lle Termine vergeben sind, können sich interessierte Bürger und Bürgerinnen owie Vereine die in diesem Jahr am lebendigen Adventskalender teilnehmen öchten, gern noch im Rathaus Hornburg anmelden.
Eine Liste mit den zur erfügung stehenden Terminen liegt im Amt für Tourismus bereit.

 

Sachbeschädigungen an Bushaltewartehäuschen

 

An zwei Wartehäuschen der Bushaltestellen im Gemeindegebiet der Gemeinde Schladen‑Werla ist es erneut zu Sachbeschädigungen gekommen.

Betroffen sind die Standorte Hornburg (Haltestelle Schladener Straße) und Isingerode (Haltestelle am Itschenkrug). An den genannten Haltestellen wurden, vermutlich in der Nacht vom 24. Auf den 25.10.2017, Scheiben zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500

Euro.

 

Aufgrund der Vielzahl von Sachbeschädigungen an Wartehäuschen erhöht die Gemeinde Schladen-Werla die ausgesetzte Belohnung auf 1.000 Euro, für die Person, die sachdienliche Hinweise geben kann und zur Aufklärung der Straftaten beiträgt.

 

Sachdienliche Hinweise, die selbstverständlich vertraulich behandelt werden, nimmt der Fachbereich Bau und Umwelt der Gemeinde Schladen-Werla, Frau Corinna Pireci, Telefon 05335 801-64,

entgegen.

 

gez.

Memmert

Bürgermeister der GemeindeSchladen-Werla

 

 

Unser Angebot zum Apfelfest

bei Willeckes Lust am 01.10.2107

 

Schnupperwanderung auf dem Kleinen Fallstein am

„Grünen Band“

 

Das Amt für Tourismus bietet zum Apfelfest am 1. Oktober bei Willeckes Lust zwei öffentliche Wanderungen auf den Spuren der deutsch-deutschen Geschichte an.

Die beiden zirka einstündigen Schnupperwanderungen starten um 11.30 Uhr und um 14.00 Uhr vor den Räumlichkeiten der Waldgaststätte Willeckes Lust vom Stand der Tourist- Information Hornburg aus.

Ein ausgebildeter Wanderführer führt interessierte Besucher auf den Kamm des Kleinen Fallsteins und überschreitet dabei die ehemalige Grenzanlage und gibt einen geschichtlichen Rückblick über die Grenzöffnung am 18. November 1989 zwischenHornburg und Osterwieck.


Bei schönem Wetter erwartet die Wanderer ein fantastischer Ausblick in scheinbar endlose Weiten bis hin zum Brocken.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 27.09.2017. Pro Person wird ein Beitrag von 2,50 Euro erhoben. Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

 

Auf entsprechendes Schuhwerk ist zuachten!

 

 

 

 

Nachtwächterrundgang für jedermann durch das abendliche Hornburg

 

 

Mit Laterne, Horn und Hellebarde ausgestattet, führt der Hornburger Nachtwächter am kommenden Sonnabend, dem 9. September 2017 durch die winkligen Gassen der Hornburger Altstadt.

Interessierte Besucher haben in diesem Jahr letztmalig Gelegenheit

den Nachwächter in Aktion zu erleben und zu erfahren, wie er einst schlafende Bürger vor Feuern, Feinden und Dieben warnte und über das ordnungsgemäße Verschließen der fünf Stadttore wachte.

Start ist um 20.00 Uhr vor dem Hornburger Rathaus.

 

Eine Anmeldung zu der Führung ist nicht erforderlich.

Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

Hochwasser - Soforthilfe der Curt Mast Jägermeister Stiftung und des DRK- Kreisverband Hornburg

Die Curt Mast Jägermeisterstiftung und der DRK-Kreisverband haben sich zu einer Initiative zusammengefunden, um den vom Hochwasser in Not geratenen Menschen mit einer Soforthilfe zu unterstützen.

Ab sofort werden Meldungen der Betroffenen entgegengenommen.

Weitere Informationen entnehmen sie der beigefügten Presemitteilung sowie der Faktenbox:

 

Pressemitteilung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.1 KB

Der Landkreis Wolfenbüttel und die Braunschweiger Zeitung rufen zu einer großen Spendenaktion auf:

Pressekonferenz zum Thema " Hilfe für die Hochwasseropfer in der Region"
Pressekonferenz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Pressebericht: "Helfen Sie den Opfern der Oker-Flut"
Pressebericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.2 KB
Foto: Henning Meyer
Foto: Henning Meyer

 

Werla-Sonntag:

 

Führung im Archäologie-

und Landschaftspark

Kaiserpfalz Werla

 

 

 

Am Sonntag, dem 03 September 2017, findet im Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla der Werla-Sonntag mit einer Führung durch den Archäologie- und Landschaftspark statt.
Veranstalter ist der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

 

Beginn ist um 9.30 Uhr mit der gemeinsamen Führung „ARCHÄOLOGIE/GESCHICHTE und NATUR“.

Ab 11.00 Uhr haben die Teilnehmer wieder die Möglichkeit auf dem Gelände des Landschaftsparks an einem kostenpflichtigen Mittagsimbiss teilzunehmen. Kaffee und Kuchen werden ebenfalls angeboten.

 

Treffpunkt für alle Interessierten ist an der Schutzhütte in der Vorburg. Die Zufahrt zur Kaiserpfalz Werla erfolgt über die Landstraße zwischen Werlaburgdorf und

Schladen bis Parkplatz.

 

Die Teilnahme an der Führung ist kostenpflichtig.

Pro Person wird ein Beitrag von 5,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

Anmeldungen hierzu sind nicht erforderlich.

 

Auskünfte hierzu erteilt das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus unter

Tel. 0 5334 - 9 49 10.

 

Foto: Carolin Heyer
Foto: Carolin Heyer

 

Öffentliche

Stadtführungen

durch das romantische Hornburg

 

 

 

 

Das Amt für Tourismus Hornburg lädt am Sonnabend, dem 02. September 2017 um 11.00 Uhr zu einem interessanten und unterhaltsamen Rundgang durch die historische Altstadt ein.

 

Treffpunkt ist jeweils das Rathaus Hornburg.

 

Der etwa anderthalb Stunden dauernde Rundgang berücksichtigt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes im Nördlichen Harzvorland, Geburtsort des ersten deutschen Reformpapstes Papst Clemens II.

Entlang der prägenden Fachwerkbauten, die Hornburg den Namen „Rothenburg des Nordens“ einbrachten, führt die Route durch die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Altstadt bis hin in romantische Gässchen und Winkel.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben.

Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils zahlen keine Gebühr.

 

Gruppen haben wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ganzjährig jederzeit nach Voranmeldung beim Stadtmarketing Hornburg/ Amt für Tourismus, mit den Hornburger Stadtführerinnen und Stadtführern den Reiz der historischen Altstadt auf sich wirken zu lassen.

 

Anfragen und Anmeldungen nimmt das

Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Telefon 0 53 34 – 9 49 10, gern entgegen.

 

Foto: M. Bartels
Foto: M. Bartels

 

Nachtwächterrundgang

für jedermann durch das abendliche Hornburg

 

 

 

 

 

Wer am Sonnabend, dem 05. August 2017 den Hornburger Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die romantische Fachwerkstadt Hornburg im nördlichen Harzvorland begleiten möchte, ist herzlich willkommen.

Start ist um 20.30 Uhr vor dem Hornburger Rathaus

 

Ausgestattet mit Hellebarde, Laterne und Horn geht der Hornburger Nachtwächter durch die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Altstadt. Dabei weiß er spannende Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu berichten. Pünktlich zu jeder vollen Stunde bläst er ins Horn und stimmt danach sein Nachtwächterlied an. Dann sind die Hornburger Bürger  beruhigt, wohl wissend, dass ihr Nachtwächter Straßen und Gassen bewacht.

 

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Pro Person wird ein Beitrag von 3,00 Euro erhoben, Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen zahlen keine Gebühr.

 

Ein weiterer öffentlicher Nachtwächterrundgäng finden am 09. September 2017 statt.

 

Informationen hierzu erhalten Sie unter:

Stadtmarketing / Amt für Tourismus, Tel.

0 53 34 - 9 49 10 oder unter www.hornburg-erleben.de

 

Erlebnisführung „Kräuter am Wegesrand“

 

Das Amt für Tourismus Hornburg lädt zusammen mit der Dipl.-Geologin und zertifizierten Waldpädagogin Ute Kabbe im Monat Juni zu einer neuen Erlebnisführung „Kräuter am Wegesrand“, ein Spaziergang für Jung und Alt durch Wald und Flur von Werlaburgdorf mit Erklärungen zu Wildkräutern ein.

 

Los geht es am Sonntag, dem 11. Juni 2017 um 15.00 Uhr.

 

Mit dieser Veranstaltung wird die Reihe von beliebten Frühjahrswanderungen rund um die Gemeinde Schladen-Werla fortgesetzt.

Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenpflichtig, pro Person wird ein Beitrag von 6,00 € / Familien 15,00 € erhoben.

 

Treffpunkt ist der Parkplatz zwischen Werlaburgdorf und Altenrode an der Kreisstraße 83.

 

Die Wanderung findet nach vorheriger Anmeldung beim Amt für Tourismus Hornburg unter Telefon (05334) 9 49 10 oder per E-Mail unter info@hornburg-erleben.de statt und setzt eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen voraus. Kurzentschlossene können sich direkt bei Ute Kabbe, Tel.: (05331) 8 85 23 85 anmelden.

  

Geänderte Öffnungszeiten im Heimatmuseum Hornburg

Im Heimatmuseum wird zurzeit die Ausstellung „Hornburg und seine jüdische Gemeinde“ gezeigt. Diese Ausstellung ist bis zum 29. Januar 2017 zu sehen.

Die Vernissage hat 04.12.2016 stattgefunden.

Für die Dauer dieser Ausstellung gelten im Heimatmuseum veränderte Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Samstag von 14.00 bis 16.00 Uhr

Sonntag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

Das Heimatmuseum Hornburg hat vom 23.12.2016 bis einschließlich 04.01.2017 geschlossen.

 

An folgenden Sonntagen werden Führungen angeboten: 11.12.,18.12., 08.01., 15.01., 22.01. und 29.01., jeweils um 15.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

 

Für Gruppen von mindestens 7 Personen bietet das Heimatmuseum kostenlose Führungen donnerstags und freitags, vor- und nachmittags an.

 

Vereinbarung: Frau Dr. Heise, Telefon tagsüber von Montag bis Freitag 05334 / 1507. E-Mail: stadtarchiv@schladen.de oder info@museum-hornburg.de

 

Der Eintritt für die Dauer der Ausstellung ist frei.


Erzbischof Schick besuchte Geburtsort von Clemens II.

Hornburg ist stolz auf den Bamberger Bischof und deutschen Papst

Hornburg ist heute Ortsteil der Gemeinde Schladen-Werla im Landkreis Wolfenbüttel. Die rund 2500 Einwohner sind sehr stolz auf den größten Sohn ihrer Stadt. Das wurde auch beim Besuch von Erzbischof Schick deutlich, der von Bürgermeister Andreas Memmert herzlich empfangen wurde und sich in das Goldene Buch eintragen durfte. Schick besichtigte auch die 1977 erbaute St.-Clemens-Kirche, deren Patron der heilige Papst Clemens I. ist, denn Clemens II. wurde nicht heiliggesprochen.

Suidgers Mutter war die Schwester des Erzbischofs Walthard von Magdeburg. In Halberstadt empfing er die Priesterweihe. Als Kaplan des Erzbischofs Hermann von Hamburg-Bremen traf Suidger erstmals mit Kaiser Konrad II. zusammen, der ihn 1035 zum königlichen Kaplan ernannte. Suidger wurde engster Berater des Königs Heinrich III. und blieb dies auch, als er am 8. September des Jahres 1040 zum Bischof von Bamberg gewählt wurde. 1041 gründete Suidger das Benediktinerkloster Theres am Main. Auf Vorschlag Heinrichs III. wählten Volk und Klerus von Rom am Heiligen Abend des Jahres 1046 Suidger zum Papst, er nahm den Namen Clemens II. an. Bereits für Januar 1047 berief Clemens II. eine Synode ein, bei der er Gesetze gegen die Simonie (Kauf geistlicher Ämter) erließ. Mit seinen Reformen verschaffte er sich vor allem beim römischen Adel viele Feinde.

Schon im September 1047 starb er auf einer Reise bei Pesaro an der Adriaküste vermutlich an einer Bleivergiftung. Auch als Papst behielt er das Amt des Bamberger Bischofs und hielt so als Papst weit über das übliche Maß hinaus seinem Heimatbistum die Treue. Sein letzter Wunsch, in Bamberg begraben zu werden, wurde erfüllt. Im Bamberger Dom gibt es daher heute hinter der Kathedra das einzige erhaltene Papstgrab nördlich der Alpen. Sein päpstliches Gewand und die Grabbeilagen sind im Bamberger Diözesanmuseum ausgestellt.

Aus Anlass des 960. Todestages vom Papst Clemens II. fand 2007/2008 eine Sonderausstellung im Papst-Clemens-Gedächtnisraum des Heimatmuseums in Hornburg statt, dabei wurden auch Leihgaben aus Bamberg ausgestellt.

 

Fotos: Henning Meyer

Eindrücke vom Bauernmarkt 2015

Hornburg im September 2015

Hornburg durfte auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher begrüßen, die bei schönsten Sonnenschein den diesjährigen Bauernmarkt besuchten. Es war wirklich wieder eine gelungene Veranstaltung. Vielen Dank dafür an die Ausrichter der "Werbegemeinschaft Hornburg"!

Helfensteller/Stadtmarketing


Fotos: Helfensteller/Stadtmarketing
Fotos: Helfensteller/Stadtmarketing