Pinnwand- Aktuelles aus Hornburg

  

Geänderte Öffnungszeiten im Heimatmuseum Hornburg

Im Heimatmuseum wird zurzeit die Ausstellung „Hornburg und seine jüdische Gemeinde“ gezeigt. Diese Ausstellung ist bis zum 29. Januar 2017 zu sehen.

Die Vernissage hat 04.12.2016 stattgefunden.

Für die Dauer dieser Ausstellung gelten im Heimatmuseum veränderte Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Samstag von 14.00 bis 16.00 Uhr

Sonntag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

Das Heimatmuseum Hornburg hat vom 23.12.2016 bis einschließlich 04.01.2017 geschlossen.

 

An folgenden Sonntagen werden Führungen angeboten: 11.12.,18.12., 08.01., 15.01., 22.01. und 29.01., jeweils um 15.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

 

Für Gruppen von mindestens 7 Personen bietet das Heimatmuseum kostenlose Führungen donnerstags und freitags, vor- und nachmittags an.

 

Vereinbarung: Frau Dr. Heise, Telefon tagsüber von Montag bis Freitag 05334 / 1507. E-Mail: stadtarchiv@schladen.de oder info@museum-hornburg.de

 

Der Eintritt für die Dauer der Ausstellung ist frei.

Lebendiger Adventskalender Hornburg

 

In den Adventswochen soll an mehreren Standorten in Hornburg wieder der

„traditionelle“ Adventskalender gefeiert werden. Die hübsch gestalteten

Adventstafeln an den teilnehmenden Stationen bzw. Häusern sollen Nachbarn,

Freunden und Bürgern der Stadt sowie Gästen den Weg weisen.

Gemeinsame Lieder, Bilder, Geschichten und Lichter laden ein, sich

innerlich auf die bevorstehende schöne Adventszeit und das Weihnachtsfest

vorzubereiten. Natürlich werden wie immer dann auch Kekse, warme Getränke u.ä.

angeboten. Bitte einen Becher mitbringen.

Die Verteilung der Standorte des diesjährigen lebendigen

Adventskalenders sieht wie folgt aus:

01. Dezember bei Familie Grünhage, Anemonenweg 16

07. Dezember bei Fleischerei Bötel & Kaffee Zuckerblume, Marktstr.16/18

10. Dezember bei M. Petrick, Vor dem Dammtor

13. Dezember bei Autohaus Stelzmann & Tierarztpraxis Stelzmann, ImWesterhai 1

15. Dezember bei Tante Utes Lädchen, Vorwerk 15

17. Dezember bei Familie Gebauer, Bergstr.15

18. Dezember bei Familie Behrens, Bergstr.4

22. Dezember in der Bücherei Hornburg, Knick 1

 

Beginn ist jeweils um 18.00 Uhr.

Da noch nicht alle Termine vergeben sind, können sich interessierte

Bürger und Bürgerinnen sowie Vereine die in diesem Jahr am lebendigen

Adventskalender teilnehmen möchten, gern noch im Rathaus Hornburg anmelden.

Eine Liste mit den zur Verfügung stehenden Terminen liegt im Amt für Tourismus

bereit.

Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße aus dem Rathaus

 

gez.

Bürgermeister

Andreas Memmert

 

Lebendiger Adventskalender 2016

 

Gastgeber gesucht

 

Das Amt für Tourismus sucht auf Nachfrage vieler Hornburger Bürger und Bürgerinnen Gastgeberfamilien in Hornburg, die an einem Abend in der Zeit
vom 1. bis 23. Dezember ab 18.00 Uhr vor ihrer Haustür oder im Vorgarten zum adventlichen Beisammensein einladen.

Bei Glühwein, Punsch und Keksen können gemeinschaftlich Geschichten erzählt,

Lieder gesungen oder geplaudert werden. Jede Gastgeberfamilie schmückt ihre

Haustür oder ihr Fenster adventlich mit einer Holztafel und entsprechendem

Datum, welche in liebevoller Arbeit vom Kindergarten Hornburg und

Ehrenamtlichen angefertigt worden sind. Diese Holztafeln werden vorab vom Amt

für Tourismus ausgegeben.

Rechtzeitig zum Advent werden die Gastgeberlisten im Internet unter www.hornburg-erleben.de und im Hornburger Anzeigenblatt veröffentlicht.

Wenn auch Sie in diesem Jahr einmal Gastgeber sein möchten, dann genügt ein Anruf im Amt für Tourismus oder eine kurze E-Mail mit ihrem Wunschtermin, welcher dann vom Amt für Tourismus an die entsprechenden Gastgeber weitergeleitet wird. Ausgenommen ist der 3. Dezember, an dem der Hornburger Weihnachtsmarkt rund um den Marktplatz in Hornburg stattfindet.

Das Amt für Tourismus tritt hierbei lediglich als Vermittler und nicht als Veranstalter auf. Die Durchführung des lebendigen Adventskalenders obliegt den jeweiligen

Gastgeberfamilien.

 

Amt für Tourismus bleibt am 4. November 2016 geschlossen

  

Wie das Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus mitteilt, bleiben die Sprechstelle der Gemeinde Schladen-Werla sowie die Tourist-Information Hornburg am Freitag, dem 4. November 2016 aus organisatorischen Gründen geschlossen.

In dringenden Fällen ist das Bürgerservicebüro in der Gemeindeverwaltung Schladen, Am Weinberg 9 in 38315 Schladen aufzusuchen oder telefonisch unter 05335-801-0 zu kontaktieren.

Am Montag, dem 7. November ist das Amt für Tourismus wieder

zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Wir bitten um Beachtung.

Foto: Susann Broistedt
Foto: Susann Broistedt

 

10. Lichterabend

am 05.11.2016

von 15-19 Uhr

 

 


In Galerie und Garten erwartet Sie ein stimmungsvolles Ambiente mit lauschigen Plätzen zum verweilen.

 

Es gibt Kaffee, Kuchen, Glühwein und heiße Suppen aus der eigenen Küche!

Genießen Sie unsere hausgemachten Leckereien im warmen Hof Café, am Feuertopf oder mit einer Decke auf den Knien unter der Galerie Terrasse.

  

Alles von Hand gemacht, zum "Haben Wollen" oder zum verschenken!

 

Gäste:

Angela Rauer-Loske,

Goldschmiedemeisterin aus Osterwieck mit ihren einzigartigen Schmuckkreationen.

 

Gerhard Warnke,

aus Schladen mit Weihnachtskrippenhäusern, in detaillierter Handarbeit hergestellt.

 

Gastgeber:

Susann Broistedt,

keramische Unikate in Galerie und Garten ins rechte Licht gerückt.

 

Verbringen Sie mit uns einige inspirierende Momente, wir freuen uns auf viele Besucher!

 

Susann Broistedt mit Familie und Helfern

 

Keramische Unikate

Schladener Str. 33

38315 Hornburg

Tel: 05334 2761

 

Mail: keramikecke-hornburg@web.de

 

http://www.keramikecke-hornburg.de

 

Workshop zur jüdischen Geschichte Hornburgs

Einladung und Vorankündigung

 

Auf Einladung von Bürgermeister Andreas Memmert treffen sich am 6. Oktober 2016 in der Zeit zwischen 10.00 und 15.30 Uhr die beteiligten Forscher aus dem Projekt „Hornburg – 250 Jahre Synagoge und ihre jüdische Gemeinde“ und diskutieren erste Ergebnisse ihrer Arbeiten.

 

Im Zentrum des Forschungsprojektes steht die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge. Seit 1987 wird sie als zentrales Ausstellungsobjekt im Jüdischen Museum des Braunschweigischen Landesmuseums in den historischen Gebäuden Hinter Aegidien gezeigt. Im Jahr 1766 eingeweiht, verfiel die barocke Landsynagoge seit den 1880er Jahren wegen der schwindenden Zahl an jüdischen Gemeindemitgliedern, bis sie Anfang der 1920er Jahre in einer gemeinsamen Rettungsaktion von der jüdischen Gemeinde in Braunschweig, dem Vaterländischen Museum Braunschweig und der Technischen Hochschule Braunschweig dokumentiert und ihre Inneneinrichtung in das Vaterländische Museum (heute Braunschweigisches Landesmuseum) überführt wurde. In Norddeutschland ist sie die einzig heute noch erhaltene Synagogenausstattung des 18. Jahrhunderts.

 

Anhand der Dokumentation und Erforschung verschiedener Sachzeugnisse der jüdischen Gemeinde (jüdischer Friedhof, Schule, Gebetbücher, Ritualobjekte etc.) sowie der Erschließung der Akten des Ratsarchivs im Stadtarchiv Hornburg erarbeiten die Projektpartner ein umfassendes Bild der jüdischen Gemeinde in Hornburg und ihres Vermächtnisses. Mit verschiedenen methodischen Ansätzen wird dabei eine Stadttopographie der jüdischen Gemeinde in Hornburg erstellt.

 

Der Workshop ist für Interessierte offen.

Im Anschluss an die Vorträge gibt es die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Stadt, die zu (ehemaligen) jüdischen Orten führt und auf dem jüdischen Friedhof am Hagenberg endet. Männliche Besucher des Friedhofs werden gebeten, eine

Kopfbedeckung zu tragen.

Da die Plätze begrenzt sind, wird um Anmeldung bis Freitag, 05. Oktober 2016 an die Adresse synagogen@tu-braunschweig.de gebeten.

 

Ort: Hornburg, Rathaus, Pfarrhofstraße 5, 38315 Hornburg

Zeit: Donnerstag, 06.10.16, 10.00–15.30 Uhr

 

 

Gemeinde Schladen-Werla
Am Weinberg 9

38315 Schladen

Tel: 05335-801-51

Fax: 05335-801-52
www.schladen-werla.de
info@schladen.de

 

Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa

Technische Universität Braunschweig

Pockelsstr.4
38106 Braunschweig

Tel: 0531/391-2525

www.bet-tfila.org

synagogen@tu-braunschweig.de

 

Hornburger Stadtmarketing und Förderkreis Heimatmuseum e.V. laden rund um den Montelabbateplatz ein.

Am Sonnabend, dem 8. Oktober ist es endlich wieder soweit, dann findet in der idyllischen Hopfen- und Fachwerkstadt HORNBURG im Nördlichen Harzvorland das weit über die Grenzen bekannte „Hornburger Hopfenfest“ statt.

In der Zeit von 17. 00 bis 22.00 Uhr dreht sich auf dem Montelabbateplatz vor dem Heimatmuseum in Hornburg alles um das Thema „Bier und Hopfen“. Gerade durch den Hopfenhandel im 16. Jahrhundert wurden Bürger und Stadt reich. In dieser Zeit entstanden die meisten der heute unter Denkmalschutz stehenden Ackerbürgerhöfe und die Hornburger Marienkirche von 1616 als Bürgerkirche. Mit einem Vortrag im Heimatmuseum und einer Sonderführung zum Thema Hopfenanbau und Hopfenhandel in Hornburg wird an die Kunst des Bierbrauens erinnert. Frisch vom Fass gibt es das Hornburger Landbier. Viele Leckereien rund um das Thema Bier, wie zum Beispiel Hornburger Hopfensuppe oder Hornburger Hopfenbraten runden das Angebot ab. Hausgemachter Puffer, Zwiebelkuchen, Lammbratwurst sorgen für kulinarische Vielfalt. Natürlich darf der Hornburger Hopfenlikör auch nicht fehlen. Übrigens sind Landbier und Hopfenlikör regionale Produkte aus Wöltingerode und Altenau. Für Weinliebhaber steht ein umfangreiches Sortiment an Weinen und Spirituosen zur Verfügung. Auch für alkoholfreie Getränke ist gesorgt.

Auf der Bühne vor dem Heimatmuseum findet ein umfangreiches Kulturprogramm statt. Torsten Ebeling aus Husum, Piper bei den North Frisian Pipes and Drums, gibt Einblicke und Erklärungen zur Vielfalt des Dudelsackspielens und präsentiert Highlandrhythmen vom Feinsten. In den frühen Abendstunden wird dann das landesweit bekannte Duo Anja und Uwe Klußmann das Publikum mit leichter Unterhaltungsmusik verzaubern.

Ein weiteres Highlight ist das original englische Taxi der Familie Lindauer. Sie

bieten stündlich kurze Rundfahrten durch und rund um Hornburg an. Der Erlös

kommt dem Hornburger Heimatmuseum zu Gute.

Veranstalter des Hornburger Hopfenfestes sind der Förderkreis Heimatmuseum Hornburg e.V. und die Gemeinde Schladen-Werla, Stadtmarketing Hornburg/Amt für Tourismus.

 

 

12. Kunsthandwerkermarkt
im
Heimatmuseum Hornburg

Am Sonntag, dem 25. September 2016, findet in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr der 12. Kunsthandwerkermarkt im Heimatmuseum Hornburg statt.

Die Kunsthandwerker präsentieren sich in den Räumen des Heimatmuseums zwischen den Exponaten in einer gemütlichen Atmosphäre. Ganz unterschiedlich sind die Angebote. Schmuck, Kerzen, Schokolade und Trüffel, Stickereien, Taschen, Geschenkartikel, Seife und vieles mehr erwartet die Besucher.

Auch in diesem Jahr ist die seit Mitte der 70ger Jahre im Museum befindliche Drechslerwerkstatt von Karl Meyer wieder in Betrieb und in ihr wird zum Kunsthandwerkermarkt gearbeitet. Thilo Ließ aus Wolfenbüttel hat sie vor einigen Jahren mit Drechslerkollegen wieder in Gang gebracht und in diesem Jahr werden Drei Drechsler zeigen, wie gedrechselt wird. Sie sind Hobbydrechsler und wollen die Drechselkunst den Besuchern zeigen. Es werden kleine Kreisel gedrechselt, die zugunsten des Museums verkauft werden. Wer möchte, kann auch selbst in die Handwerkstube kommen und unter Anleitung drechseln.

 

Das Biedermeierhaus am Burggraben hat auch am 27.09.2015 geöffnet. Dort wird nach den Gästen gezeigt, wie man vor 100 Jahren in bescheidenen Verhältnissen gelebt hat.

 

Am gleichen Tag findet in Hornburg der Bauernmarkt mit Großflohmarkt statt, der von der Werbegemeinschaft Hornburg seit vielen Jahren initiiert wird.

Es lohnt sich also nach Hornburg zu kommen.

 

Tag des Offenen Denkmals

Einblicke in die Beatae Mariae Virginis zu Hornburg

 

Am Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 lädt die

Kirchengemeinde Hornburg/Isingerode ein, besondere und unerwartete Einblicke in

die evangelische Kirche Beatae Mariae Virginis zu Hornburg zu erlangen.

Von 11.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr besteht die Möglichkeit,
den Kirchturm zu erklimmen, einen Blick in den imposanten Dachstuhl der Kirche
zu werfen und auf Höhe der Glocken einen Blick auf die Stadt Hornburg zu werfen.

Anja Stadler und Bodo Meyer vermitteln in zwei kurzen Vorträgen Einblick in
die Restaurierung der Kirche und die Instandsetzung der musizierenden Engelsfiguren des Orgelprospektes.

Um 13.30 Uhr und 15.30 Uhr lässt die Organistin der Gemeinde Birgit Meyer
die Orgel erklingen und die Engel musizieren.

In der Kirche erwarten die Besucher kundige Kirchenführer, die manchen Hinweis bereit halten. Vor der Kirche gewähren Handwerker Einblicke in die Tätigkeiten

bei der Erbauung der Kirche.

Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Neben kalten Getränken und dem Jubiläumswein zum 400jährigen Kirchweihjubiläum bietet die Gemeinde über Mittag Kartoffelsalat und Würstchen an und lädt ab 14.00 Uhr zum

Kuchenbuffet der Frauenhilfe ins Gemeindehaus ein.

Die Gemeinde freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

 


Erzbischof Schick besuchte Geburtsort von Clemens II.

Hornburg ist stolz auf den Bamberger Bischof und deutschen Papst

Hornburg ist heute Ortsteil der Gemeinde Schladen-Werla im Landkreis Wolfenbüttel. Die rund 2500 Einwohner sind sehr stolz auf den größten Sohn ihrer Stadt. Das wurde auch beim Besuch von Erzbischof Schick deutlich, der von Bürgermeister Andreas Memmert herzlich empfangen wurde und sich in das Goldene Buch eintragen durfte. Schick besichtigte auch die 1977 erbaute St.-Clemens-Kirche, deren Patron der heilige Papst Clemens I. ist, denn Clemens II. wurde nicht heiliggesprochen.

Suidgers Mutter war die Schwester des Erzbischofs Walthard von Magdeburg. In Halberstadt empfing er die Priesterweihe. Als Kaplan des Erzbischofs Hermann von Hamburg-Bremen traf Suidger erstmals mit Kaiser Konrad II. zusammen, der ihn 1035 zum königlichen Kaplan ernannte. Suidger wurde engster Berater des Königs Heinrich III. und blieb dies auch, als er am 8. September des Jahres 1040 zum Bischof von Bamberg gewählt wurde. 1041 gründete Suidger das Benediktinerkloster Theres am Main. Auf Vorschlag Heinrichs III. wählten Volk und Klerus von Rom am Heiligen Abend des Jahres 1046 Suidger zum Papst, er nahm den Namen Clemens II. an. Bereits für Januar 1047 berief Clemens II. eine Synode ein, bei der er Gesetze gegen die Simonie (Kauf geistlicher Ämter) erließ. Mit seinen Reformen verschaffte er sich vor allem beim römischen Adel viele Feinde.

Schon im September 1047 starb er auf einer Reise bei Pesaro an der Adriaküste vermutlich an einer Bleivergiftung. Auch als Papst behielt er das Amt des Bamberger Bischofs und hielt so als Papst weit über das übliche Maß hinaus seinem Heimatbistum die Treue. Sein letzter Wunsch, in Bamberg begraben zu werden, wurde erfüllt. Im Bamberger Dom gibt es daher heute hinter der Kathedra das einzige erhaltene Papstgrab nördlich der Alpen. Sein päpstliches Gewand und die Grabbeilagen sind im Bamberger Diözesanmuseum ausgestellt.

Aus Anlass des 960. Todestages vom Papst Clemens II. fand 2007/2008 eine Sonderausstellung im Papst-Clemens-Gedächtnisraum des Heimatmuseums in Hornburg statt, dabei wurden auch Leihgaben aus Bamberg ausgestellt.

 

Fotos: Henning Meyer

 

WICHTIGE INFORMATION!

 

B 82: Fahrbahn-Erneuerung auf der Ortsumgehung Schladen –

Vollsperrung ab Mittwoch, 24. August 2016

 

 

Auf der Bundesstraße 82 müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Ortsumgehung Schladen (Landkreis Wolfenbüttel) ab Mittwoch, 24. August 2016, auf Behinderungen durch eine Vollsperrung einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Montag in Wolfenbüttel hin.


Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke. Damit werden wie angekündigt, die Arbeiten vom Juli fortgesetzt bis zur Anschlussstelle Schladen-Nord.

 

Wie die Behörde weiter mitteilte, finden die Arbeiten zwischen der Rampe zur L 615 und der Einmündung der westlichen Rampe von der A395 zur B 82 statt und sollen bis voraussichtlich 2. September 2016 andauern.

In dieser Zeit ist damit auch die Anschlussstelle Schladen-Nord voll-ständig

gesperrt. Auszuweichen ist über die Anschlussstelle Schladen-Süd.

 

Die westliche Umleitungsstrecke verläuft von der Kreuzung der L 500/K 85 in südliche Richtung über Wehre und Beuchte zu Anschlussstelle Schladen-Süd.

Die östliche Umleitungsstrecke führt ab der Rampe von der L 615 zur B 82 in südliche Richtung ebenfalls zur An-schlussstelle Schladen-Süd.

 

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 245.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

 

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Kraftfahrer und Anwohner um Verständnis.

 

 

 

Das SATTELFEST 2016 im Nördlichen Harzvorland

Am 04. und 05. Juni 2016 findet zum zweiten Mal das SATTELFEST im Braunschweiger Land statt.

Dann heißt es wieder:

 

"RAUF AUFS RAD. REIN IN DIE REGION."

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Prgrammheft sowie der Übersicht aller im Nördlichen Harzvorland stattfindenden Touren und Veranstaltungen als PDF:

 

Sattelfest - Programmheft 2016
Sattelfest 2016 - Prgrammheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB
Sattelfest 2016 - Übersicht Touren und Veranstaltungen
Sattelfest 2016 - Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 418.3 KB
Foto: Grünhage/Stadtmarketing
Foto: Grünhage/Stadtmarketing

 

Unsere beliebten öffentlichen Stadtführungen starten wieder in 2016

 

von Ostersamstag an bis zum

1. Samstag im  Oktober, jeweils den


  •  1. Samstag im Monat um 11.00 Uhr
  •   sowie den
    3. Sonntag im Monat um 14.00 Uhr.
  • Treffpunkt ist vor dem Hornburger Rathaus.
  • Preis: 3,00 Euro/Person.
  • Für Kinder bis zum 14.  Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils ist die Teilnahme gebührenfrei.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 Sie haben an diesen Terminen keine Zeit, möchten einen bestimmten Stadtführer, sind eine Gruppe oder haben besondere Terminwünsche? Ein Anruf genügt und wir vermitteln Ihnen unkompliziert und schnell Ihre Führung - übrigens auch in englischer, französischer und polnischer Sprache!

Foto: Mirko Bartels
Foto: Mirko Bartels

Erleben Sie unsere öffentlichen Nachtwächterrundgänge......

Treffpunkt ist vor dem Hornburger Rathaus.

Preis: 3,00 Euro/Person. Für Kinder bis zum 14. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils ist die Teilnahme gebührenfrei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Die nächsten öffentlichen Nachwächterrundgänge finden statt am:

09. Juli 2016 um 21.00 Uhr

20. August 2016 um 20.00 Uhr

10. September 2016 um 20.00 Uhr

Individuelle Termine sind jederzeit buchbar.

Informationen unter 0 53 34 - 9 49 10

Email: info @hornburg-erleben.de

 

Eindrücke vom Bauernmarkt 2015

Hornburg im September 2015

Hornburg durfte auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher begrüßen, die bei schönsten Sonnenschein den diesjährigen Bauernmarkt besuchten. Es war wirklich wieder eine gelungene Veranstaltung. Vielen Dank dafür an die Ausrichter der "Werbegemeinschaft Hornburg"!

Helfensteller/Stadtmarketing


Fotos: Helfensteller/Stadtmarketing
Fotos: Helfensteller/Stadtmarketing