Wandern und Radfahren entlang des "GrünenBandes"

 

Natur erleben und Grenzen erfahren

Impressionen Grünes Band

 

  Naturerlebnis und Grenzerfahrungen

Das nördliche Harzvorland zwischen den Städten Wernigerode, Ilsenburg, Osterwieck, Bad Harzburg, Hornburg und Vienenburg ist geprägt durch sanfte Hügel, aus denen mit dem Großen Fallstein ein besonderer Aussichtspunkt aus Muschelkalk aufragt.


Immer in dessen Sichtweite und meist mit Blick auf den Brocken schlängeln sich Themenrouten unterschiedlicher Länge, für Wanderer und Radfahrer, entlang des Grünen Bandes.

Sie verbinden Obstplantagen, Felder, Kastanienalleen und viel unberührte Natur mit Überresten der ehemaligen Grenzanlagen, von denen z.B. der ehemalige Grenzturm bei Rhoden wieder zugänglich gemacht wird.

 

Grenzenlose Natur erleben

Als "Grünes Band" wird die wertvolle Biotopkette mit Altgrasfluren, Busch- und Waldflächen, Sümpfen und Heiden entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze bezeichnet.


Das "Grüne Band", mit 1393 Kilometern Gesamtlänge der größte Biotopverbunds Deutschlands, ist das Erste gesamtdeutsche Naturschutzprojekt, des im November 1989 vom BUND mit engagierten Naturschützers aus der damaligen DDR ins Leben gerufen wurde. Radfahrer können diese faszinierende und vielseitige Landschaft im Harzer Vorland auf ausgeschilderten Radwegen erkunden. Beidseitig des "Grünen Bandes" erleben Sie zwischen den Städten Wernigerode, Ilsenburg, Osterwieck, Bad Harzburg, Hornburg und Vienenburg eine einmalige Landschaft. Sechs Fahrrad-Themenrouten am "Grünen Band" führen an Fließgewässern, Höhenzügen, Aussichtspunkten und zum Teil mittelalterlichen Orten mit beeindruckenden historischen Gebäuden entlang. So sind unvergessliche Eindrücke dieser besonderen Harz Region garantiert - nicht zuletzt wohl auch, weil man den Brocken (1142 m) fast ständig in der Ferne sieht. Zahlreiche Verleihstationen und Fahrradgeschäfte bieten Leih-Mountainbikes und Pannenhilfe an. Der neue Harz Express und die Deutsche Bahn transportieren Drahtesel kostenfrei. Neben den Fahrrad-Themenrouten existiert um rund Hornburg und Osterwieck die Naturerlebnisroute am Grünen Band - eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Wanderroute von zirka 46 Kilometern.

Diverses Kartenmatrial mit den Routenbeschreibungen erhalten Sie in den jeweiligen Tourist-Information

Grenzerfahrungen zwischen Ilse und Oker: Radfahren am Grünen Band

Zwischen den früheren Grenzflüssen Ilse und Oker, von Hornburg im Norden bis Ilsenburg im Süden, erstreckt sich im flachen bis leicht hügeligen Gelände des Harzvorlands eine rund 70 Kilometer lange Fahrradrundroute mit leichtem Schwierigkeitsgrad.
Entlang des Grünen Bandes „erfährt“ man als Radler die liebliche Landschaft und ihre Geschichte.

Die Tagestour verknüpft zahlreiche Kleinode: neben der 40 ha großen Veckenstedter Teichlandschaft u. a. den Schimmerwald an der früheren Grenze bei Stapelburg, Vienenburg mit dem ältesten noch erhaltenen Bahnhof Deutschlands und dem Klostergut Wöltingerode, die Kiesfluren des Okerbetts, das Landschaftsschutzgebiet am Fallstein, Osterwieck an der Straße der Romanik und der Deutschen Fachwerkstraße. Vienenburg, Schladen und Ilsenburg bieten sich als Ausgangspunkte bei einer Bahnanreise an.

weitere Informationen zum Grünen Band können Sie der Seite

www.erlebnisgruenesband.de entnehmen.