Neues Buch soll helfen, die Fallstein-Region zu entdecken

Mario Heinicke und Dr.Thomas Dahms legen einen Kulturführer vor - Publikation ist mit Wander- und Radfahr-Karten versehen

 

Braunschweiger Zeitung, Wolfenbuettel - 13. November 2012 - Wolfenbüttel Lokales - Seite L34

 

Von Stephan Hespos

 

HORNBURG. Der Fallstein steht im Schatten. Seine größeren Geschwister Harz und Elm sind hinreichend bekannt. Der Höhenzug am Großen Bruch aber könnte durchaus etwas mehr Popularität vertragen: "Denn die Region bietet sehr viel", meint Dr.Thomas Dahms.

Der Historiker und Geschäftsführer des Ostfalia-Verlags hat gemeinsam mit dem Journalisten Mario Heinicke ein neues Buch herausgegeben. Es trägt den Titel "Rund um den Fallstein. Kulturlandschaft und Natur erleben". Wer die 128Seiten aufschlägt, findet darin nicht nur Wissenswertes, viele Hinweise und Anregungen. Das Werk ist zugleich eine Einladung und ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, den Fallstein und die ihn umgebenden Orte zu erkunden - sei es beim Wandern oder mit dem Rad, mit Auto oder Bus.

"Seit der Wende ist im Osten viel passiert", sagt Dahms. Deshalb sei die Zeit reif gewesen für einen Kulturführer, der auch die intensiven Beziehungen zwischen Hornburg und dem sachsen-anhaltinischen Osterwieck beleuchte. "Beide Orte sind nicht nur Partner-, sondern Schwesterstädte", findet er. "Sie liegen so nahe beieinander, dass es viele familiäre Bande gibt." Berufliche übrigens auch: So ist Dahms' Verlag in Osterwieck ansässig und unterhält in Hornburg ein Kontaktbüro.

 

Das professionell gestaltete und reich bebilderte Buch beschreibt einen Landschaftsraum, der vom Archäologie- und Landschaftspark Kaiserpfalz Werla im Westen bis nach Westerburg im Osten und von Hornburg im Norden bis nach Schauen im Süden reicht.

 

Leser lernen den Harzer Grenzweg ebenso kennen wie den mittelalterlichen Pilgerweg Via Romea. Sie werden eingeladen, die Adonisröschen bei Hoppenstedt zu entdecken sowie das Grüne Band. Dabei handelt es sich um den ehemaligen deutsch-deutschen Todesstreifen, in dem sich Tiere und Pflanzen ungestört entwickeln konnten.

 

Die Publikation gibt Tipps für Einkehrmöglichkeiten und Hilfen verschiedener Art. Und sie 

vermag auch historischen Themen etwas Neues abzugewinnen: So dokumentiert das Buch eine erst kürzlich in Osterwieck entdeckte Darstellung der Burganlage Hornburg von 1552. Dahms: "Also noch vor der Zerstörung durch die Schweden!"

 

In ihrem Vorwort schreiben die Herausgeber, dass sie dem Leser Entschleunigung ans Herz legen, "um diese bezaubernde Region rund um den Fallstein zu genießen".

 

Das Buch ist ab sofort zum Preis von 14,90 Euro im Handel erhältlich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0