Wer hat Infos über Schladens Damm?

 

Braunschweiger Zeitung, Wolfenbuettel: 9. Juni 2012, Wolfenbüttel Lokales, Seite L72

 

Wolfram Reichelt und das Heimathaus Alte Mühle planen eine Ausstellung und suchen historische Dokumente

 

Von Stephan Hespos

 

SCHLADEN. Der Damm. Eine der Lebensadern Schladens. In einem alten plattdeutschen Lied werden seine einstigen Bewohner ebenso gewürdigt wie aufs Korn genommen. Nun soll die Straße erneut in den Fokus rücken.

 

Das Heimathaus Alte Mühle plant eine Ausstellung über den Damm. Förderkreis-Vorsitzende Dorothee Schacht kann dabei auf eine Vielzahl historischer Quellen zurückgreifen. Möglich macht dies das Archiv von Wolfram Reichelt.

Der Schladener hat dem Heimathaus eine Sammlung übereignet, deren Grundstock sein Großvater gelegt hat. Der war einst Fotograf in Schladen und hat eine Reihe Aufnahmen angefertigt, unter anderem für Postkarten.

 

Im Herbst sollen der Damm, seine Bewohner, Geschäfte und Grundstücke im Rahmen einer Schau in der Alten Mühle gewürdigt werden. Hierzu bitten Dorothee Schacht und Wolfram Reichelt die Bevölkerung um Mithilfe.

 

Sie fragen: "Wer hat alte Fotos, die er für die Ausstellung zur Verfügung stellen kann? Und wer kennt Geschichten oder Anekdoten über Damm-Bewohner und dort ansässige Geschäfte?"

 

Sämtliche Quellen, so versprechen die Organisatoren, würden ausgewertet, digitalisiert und den Bürgern zurückgegeben. Wer etwas für die Ausstellung beisteuern kann, wendet sich an Wolfram Reichelt.

 

Förderkreis-Vorsitzende Dorothee Schacht steht am Schladener Damm mit einer historischen Aufnahme aus der Straße. Diese soll das Blatt eines Kalenders zieren.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0